Ihre Ziele für 2019 bereits über Bord geworfen?

Ihre Ziele für 2019 bereits über Bord geworfen?

Mit der 4-Punkte Methode doch noch zur Zielerreichung!

Nun ist bereits das Jahr 2019 einige Tage alt und man hat jetzt schon das Gefühl, als wäre es bereits halb vorbei. Und wie schaut es mit Ihren Zielen und Vorhaben für das neue Jahr aus, die Sie sich ganz fest vorgenommen haben? Wissen Sie noch, welche Themen Sie unbedingt für dieses Jahr umsetzen wollten? Wie weit ich Ihr Umsetzungsstand, oder haben Sie diese bereits über Bord geworfen? Dieser Beitrag soll Ihnen dabei helfen Ihre Ziele (doch noch) zu erreichen!

In meinem letzten Blogbeitrag zu dem Thema „Und wie schaut Ihr Jahresrückblick für 2018 aus?“ ging es darum, die Erlebnisse und Geschehnisse aus dem vergangenen Jahr zu reflektieren, mit den daraus gewonnen Erkenntnissen mögliche Fehler nicht zu wiederholen, um Sinn und Unsinn des eigenen Handelns zu überdenken und um wiederkehrende Themen in der Tiefe zu verstehen sowie bewusst anzugehen. Eine bewusste Reflektion führt nicht selten dazu, auch etwas im Leben verändern zu wollen. Es entstehen neue Ansätze, die das eigene Leben bereichern und wertvoller machen sollen. Ziele und Wünsche kommen auf, wie es in Zukunft für einen selbst erfolgreicher, besser und glücklicher sein soll.

Aber wie kann jeder von uns seine persönlichen Zielvorgaben auch tatsächlich in der Praxis nachhaltig umsetzen und im Leben verankern, ohne dass sie wie bei vielen Vorsätzen bereits nach wenigen Tagen wieder verpuffen?

Ohne Ziele keine Änderung der Ist-Situation

Ziele erreichen: Ziellos - Ohne Ziel keine Veräanderung
Ziellos (fotolia / dodoardo)

Möchte man etwas im Leben vorantreiben, ist der Erfolg zu planen und das gesteckte Ziel zu verfolgen. Das klingt im Grunde einleuchtend und unkompliziert – ist es auch, wenn man weiß, wie man genau vorgehen soll. Egal, ob es sich um ein berufliches oder ein privates Ziel handelt - wer weiß, wie das Gehirn und das Unterbewusstsein funktioniert, kann seine Ziele erreichen und damit wesentliche Merkmale seines Lebens erfolgreich verändern. 

„Wer nicht weiß, in welchen Hafen er segeln will, für den ist kein Wind ein guter.“

Ohne Ziel ist der beste Kompass oder das neueste Navigationsgerät nutzlos. Solange die Ziele nicht klar sind, weiß keiner, ob er sich auf dem richtigen Weg befindet. Manche Menschen hoffen auf überirdische Führung und magische Kräfte, die sie durchs Leben führen werden. Diese oder ähnliche Glaubenssätze können zwar einem Menschen helfen, schwierige Zeiten zu überstehen, doch sie sind nicht ausreichend, um ein souveränes, selbstbestimmtes und glückliches Leben führen zu können. Wer seine Ziele nicht kennt, opfert seine persönliche Souveränität und Selbstbestimmung. Jeder Mensch ist für sich selbst und für sein zukünftiges Leben selbst verantwortlich. Und letztlich sind es die eigenen Vorstellungen, Wünsche und Gedanken, die das Gehirn auf die eigenen, zukünftigen Verhaltensweisen programmiert. Die Realität beginnt immer in der eigenen, geistigen Vorstellungskraft.

Dabei sind die persönlichen Wünsche und Ziele wie Samen zu betrachten, aus denen früher oder später die Umsetzung der eigenen Vorstellungskraft erwächst. Dafür braucht es allerdings eine konkrete Vorstellung dessen, wie und was es überhaupt einmal werden soll. Dafür sind die wünschenswerten Ziele zunächst einmal klar zu benennen, um sie dann wunschgerecht nach den eigenen Kriterien zu formulieren und dann in mundgerechten Portionen umzusetzen. Passgenaue Ziele vermitteln ein Gefühl von Klarheit, Stärke und Souveränität, denn damit wird der Weg geebnet, auf dem man sich zum Ziel hinbegeben wird. Dadurch bekommt das alltägliche Handeln plötzlich einen konkreten Sinn und eine enorme Stabilität sowie Klarheit. In jedem Moment ist das Motiv des eigenen Handelns präsent, warum es sich lohnt, die anstehenden Bemühungen und Anstrengungen mit Überzeugung zu bewältigen. So entsteht eine positive, intrinsische Motivation, die auch mal, im wahrsten Sinne des Wortes, Berge versetzen kann.

Dir 4-Punkte Formel zur erfolgreichen Umsetzung Ihrer Ziele:

Anhand der 4-Punkte Formel möchte ich Ihnen eine vereinfachte Methode an die Hand geben, die es Ihnen ermöglicht, Ihre persönlichen Ziele auch wirklich umsetzen zu können.

Und so gehen Sie vor:

1. Das eigene Ziel vorstellen

Haben Sie bereits eine konkrete Vorstellung von Ihrem Ziel? Versuchen Sie Ihr Ziel vor Ihren Augen zu visualisieren und erlebbar zu machen. Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihr Ziel bereits erreicht. Genau jetzt! Was sehen Sie? In welcher Umgebung befinden Sie sich? Sind Sie alleine oder sind noch weitere Personen mit in Ihrer Vorstellung? Was spüren Sie? Was hören Sie? Was riechen Sie? Was schmecken Sie? Versuchen Sie all Ihre Sinneskanäle zu aktivieren und spürbar zu machen.

Durch diese Vorgehensweise bekommt Ihr Unterbewusstsein ein konkretes Bild von dem, wie Sie sich Ihr erreichtes Ziel vorstellen. Es wird Ihnen mit diesen Bildern und Eindrücken helfen, intensiv an der Umsetzung von der Vision zur Realität zu unterstützen.

Schreiben Sie erst einmal nur ein paar Stichworte dazu auf einem Blatt Papier auf. Ohne zu bewerten, ob es machbar ist oder nicht. Einfach aufschreiben, was Ihnen spontan einfällt. 

2. Das Ziel auf SMARTe Weise formulieren. 

SMART Ziele erreichen
SMART (fotolia / MarekPhotoDesign.com)

SMART ist ein Akronym für „Specific Measurable Accepted Realistic Timely“ und dient als Kriterium zur eindeutigen Definition von Zielen im Rahmen einer Zielvereinbarung. 

Jetzt geht es darum, das Ziel für Sie attraktiv, realisierbar, konkret und bekömmlich zu formulieren, damit es für Sie auch wirklich erreichbar wird.

S – spezifisch 

Ziele müssen eindeutig definiert sein (nicht vage, sondern so präzise wie möglich).

Was möchten Sie konkret für ein Ziel erreichen? Formulieren Sie es so genau wie möglich, so spezifisch wie Sie können. Beschreiben Sie es bis ins letzte Detail. Denken Sie sich in Ihr Ziel hinein, so, als ob Sie es bereits erreicht haben. Formulieren Sie es positiv (verwenden Sie keine Verneinungen!), formulieren Sie es im Präsens, in der Gegenwart. Denn sonst bleibt es in der Zukunft!

Hier ein Beispiel für Sie aus dem Bereich Sport:

Ausgangspunkt: „Ich will mehr Sport machen.“
Stattdessen: „Ich gehe regelmäßig und gut gelaunt zum Sport.“

M - Messbar

Ziele müssen messbar sein (Messbarkeitskriterien).

Was ist an Ihrem Ziel messbar? Wie können Sie es für sich messbar machen? Wann möchten Sie Ihr Ziel bzw. Ihre Zwischenziele erreicht haben. Egal was Sie in Zahlen ausdrücken oder sonst irgendwie messbar machen können.

Für das genannte Beispiel mit dem „Sport“ könnte eine messbare Formulierung so ausschauen:
„Einmal und mehr pro Woche, mittwochs, 45 Minuten und mehr, gehe ich zum Sport in den Sport-Center.“
Angepasst auf den vorherigen Satz könnte dieser jetzt wie folgt lauten:
„Ich gehe gut gelaunt und mit Freude einmal in der Woche, am Mittwoch, für 45 Minuten – oder auch mehr – zum Sport in den Fitness-Club“

A – Ausführbar, Attraktiv (Erreichbar)

Ziele müssen angenommen bzw. akzeptiert werden bzw. auch angemessen, attraktiv oder anspruchsvoll sein.

Hier geht es um die Frage des „Warum“. Die eigentliche Motivation, etwas zu tun bzw. etwas im hier und jetzt verändern zu wollen. 

  • Warum wollen Sie es erreichen? 
  • Was macht das Ziel für Sie attraktiv? 
  • Welche Motivation steckt dahinter? 

Dieser Aspekt ist sehr wichtig, da die Motivation ein entscheidender Punkt für ein nachhaltiges, langfristiges Durchhaltevermögen ist.

Zurück zu unserem Beispiel mit dem „Sport“, könnte eine Formulierung wie folgt für Sie entstehen:

Attraktiv: Weil ich mich einfach gut fühle, wenn ich mich dazu durchgerungen habe, Sport zu machen. Weil ich merke, wie gut es mir tut: Mein Körper ist fitter, ich werde körperlich wie auch geistig leistungsfähiger und zudem nehme ich noch ein paar Pfund ab.

Aktionsorientiert: Sportbekleidung raussuchen, im Sport-Center anmelden. Ggf. eine Probestunde vereinbaren, im Kalender die Zeiten eintragen und einen konkreten Termin planen, wann, wo und wie lange ich innerhalb der nächsten drei Tage das erste Mal zum Sport gehen werde.

R – Realistisch

Ziele müssen möglich sein.

An dieser Stelle schauen Sie nochmals Ihre vorherigen Punkte an und fragen sich, wie realistisch das ist? Sind Sie davon überzeugt, dass Sie Ihr Vorhaben erreichen können?

Wenn JA“, dann können Sie getrost mit dem folgenden Punkt „T“ – Terminierung fortfahren.

Falls nicht, dann betrachten Sie sich nochmals die einzelnen Punkte unter S, M und A. Was können Sie an diesen Punkten optimieren, damit es für Sie realistisch wird?

T – Terminierung

Zu jedem Ziel gehört eine klare Terminierung, ab wann und bis wann das Ziel erreicht werden soll. Setzen Sie sich ein Start-Datum innerhalb der nächsten 72 Stunden, wann Sie beginnen und wann Sie Ihr Ziel erreicht haben.

Hier greift die sogenannte „72 Stunden-Regel“. Machen Sie innerhalb der nächsten drei Tage den ersten Schritt, der Sie Ihrem Ziel näherbringt! Und dieser Schritt kann noch so klein sein. Setzen Sie sich dabei nicht zu sehr unter Druck. Schauen Sie sich einen Sport-Club aus, suchen Sie sich Ihre Sportsachen zusammen etc. Das ist ein erster, konkreter Schritt in die richtige Richtung, um Ihren Weg zum Ziel anzugehen.

Verschiedene Studien belegen, dass eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit auf Erfolg besteht, wenn wir in den ersten 72 Stunden ins Handeln kommen!

Jetzt sind Sie gefragt: Wann starten Sie Ihr persönliches Projekt? Wann geht es bei Ihnen los?

3. Teilerfolge auf dem Weg zum Ziel sind zu belohnen

Belohnung für Zwischen-Ziel gönnen
Belohnung (fotolia / eyetronic)

Die Belohnung für das Erreichen von Zwischenzielen – ein wichtiger und häufig unterschätzter Aspekt!

Stellen Sie sich eine angemessene Belohnung in Aussicht! Wenn Sie Ihr Ziel bzw. bestimmte Unterziele erreicht haben, dann belohnen Sie sich! Was möchten Sie sich dann mal gönnen? Das gibt zusätzliche Motivation. Jedoch sollte Ihrerseits auf die Art und Weise der Belohnung geachtet werden. Es sollte für Sie „gesund“ und in Relation zum Aufwand stehen. Es sollte Ihrerseits bedacht werden, dass „Essen“ nicht immer eine geeignete Form für eine Belohnung darstellt. Was könnte es stattdessen für Sie auch sein, um sich angemessen belohnen zu können?

4. Visualisieren

Das Ziel visualisieren
Ziel visualisieren (pixabay / Hans)

Stellen Sie sich immer wieder Ihr Ziel vor Augen vor. So, als ob Sie es erreicht hätten. Tauchen Sie ein. Träumen Sie! Malen Sie es sich es immer weiter aus! Vielleicht schreiben Sie auch eine Kernbotschaft Ihres Zieles auf einen Post-it und kleben ihn an den Badspiegel, damit Sie immer wieder an Ihr Vorhaben erinnert werden?! Damit informieren Sie Ihr Unterbewusstsein immer wieder darüber, was Sie möchten und wo Sie hinwollen. Und dieses wird Sie mit all seiner Kraft und Möglichkeiten darin unterstützen, genau auch dieses zu erreichen.

Wie heißt es so schön: „Pass auf, was du dir wünschst, es könnte wahrhaftig in Erfüllung gehen.“

Ziele aktivieren Ressourcen und im Umfeld günstige Bedingungen

Ziele aktivieren Ressourcen
Ziele aktivieren Ressourcen (fotolia / Sergey Nivens)

Also, damit Sie Ihre Ziele für 2019 doch noch erreichen können, schreiben Sie sie auf und gehen Sie in der oben beschriebenen Reihenfolge vor. Wenn Sie Ihr Ziel SMART formulieren, wird es schneller Wirklichkeit! Sie werden sehen und merken, das gibt Ihnen und Ihren Zielen noch mehr Power und Klarheit. Außerdem können Sie sie immer wieder durchlesen, es sich immer wieder ins Bewusstsein rufen und visualisieren. 

Ziele brauchen allerdings auch ihre Zeit, um wirken zu können. Ziele sind nicht nur Zielpunkte in der Zukunft, sondern so etwas wie Weichenstellungen für persönliche und außergewöhnliche Energien. Wer ein Ziel formuliert, kann darauf vertrauen, dass in ihm und in seinem Umfeld Veränderungen angeregt werden, die ihn beim Erreichen seines Ziels unterstützen.

 

Viel Spaß beim Formulieren Ihrer Ziele und natürlich bei der Umsetzung wünscht Ihnen
Jan Schmidt-Gehring

Beitrag druckenBeitrag druckenBeitrag als PDF herunterladenBeitrag als PDF herunterladen
Dankeschön!

PS: Falls Ihnen der Beitrag nicht gefallen hat, interessiert uns der Grund natürlich besonders - denn wir möchten, dass Sie einen Nutzen aus diesem Blog ziehen. Und vielleicht können wir ja noch etwas aus Ihrem Feedback lernen?

Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann sagen Sie es doch weiter!