Allgemein

Videokonferenz: Software und Datenschutz - kann das harmonieren?

Online-Konferenzen: sind die Tools auch datenschutzkonform?

Ob für Bewerbungsgespräche, interne Mitarbeiter-Meetings, Online Wine-Tastings, virtuelle Kochkurse für Gäste… Auch in der Hotellerie und Gastronomie gehören mittlerweile Corona bedingt Videokonferenzen mehr denn je zum Arbeitsalltag. Ermöglichen diese technischen Errungenschaften es den Hoteliers und Gastronomen doch, in den außergewöhnlichen Zeiten in einem engen Austausch mit den Mitarbeitern, Gästen, potenziellen Bewerbern und Lieferanten zu bleiben. Doch es gibt hierbei so Manches zu beachten, denn die Nutzung eines jeden Videokonferenz-Tools erfordert die Verarbeitung von personenbezogenen Daten von allen Nutzern bzw. Teilnehmern. Damit gilt für jede Videokonferenz die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) mit ihren vielen rechtlichen Fallstricken. Welche das sind, wie Sie sich davor schützen können und was es zu beachten gilt, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Aufbruch in eine neue Tourismuszukunft

Aufbruch in eine neue Tourismuszukunft

Vielleicht ist es für Sie zu früh, weitreichende Entscheidungen darüber zu treffen. Doch sicher ist auch schon jetzt, dass es kein Anknüpfen an die touristischen Reisetätigkeiten von 2019 geben wird. 2020 und bestimmt auch 2021 haben und werden uns bewusst machen, dass wir einige wichtige gedankliche Weichen für die wirtschaftliche Zukunft unserer Hotel- und Gastronomiebetriebe stellen müssen.

Homeoffice & DSGVO – Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten müssen

Homeoffice & DSGVO – Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten müssen

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Dies trifft mehr denn je für das Jahr 2020 zu! Gerade in der Hotellerie und Gastronomie wird in Zeiten von Corona ein großer Einfallsreichtum abverlangt. So ist auch mittlerweile das Thema Homeoffice für manche Hotel- und Gastronomiemitarbeiter zu einem festen Bestandteil ihrer täglichen Arbeit geworden. Vor ein paar Monaten wäre dies noch als absurd und nicht umsetzbar abgetan worden. E-Mail-Bearbeitungen, Telefongespräche mit Gästen und Lieferanten, Marketing-Aktivitäten, Ausarbeitung von neuen Speise- und Getränkekarten usw., sind aber mittlerweile Tätigkeiten, die bereits von Mitarbeitern auch vom heimischen Schreitisch aus erledigt werden. Doch wie sieht es hier mit dem Datenschutz aus? Was ist bei der Arbeit im Homeoffice datenschutzrechtlich zu beachten?

EU-US Privacy Shield gekippt! Was müssen Unternehmen jetzt unbedingt beachten?

EU-US Privacy Shield gekippt! Was müssen Unternehmen jetzt unbedingt beachten?

Als hätten wir alle nicht schon genügend andere bürokratische Hürden in diesem Jahr zu meistern, hat nun auch noch zu allem Verdruss der Europäische Gerichtshof (EuGH) das „EU-US Privacy Shield“ in seinem Urteil vom 16. Juli 2020 gekippt! Das hat zur Folge, dass dem freien Datenaustausch von personenbezogenen Daten zwischen der Europäischen Union und den USA erst einmal ein Riegel vorgesetzt worden ist. Damit sind nun alle Webseitenbetreiber, die direkt oder indirekt über digitale Anbieter personenbezogene Daten in die USA übermittelt haben bzw. noch übermitteln, zum sofortigen Handeln aufgefordert. Alle Google-, Facebook-, Instagram-Tools, um hier nur mal ein paar zu nennen, haben ihren Unternehmenssitz in den USA und transferieren die in der EU generierten personenbezogen Daten dorthin. Nicht mehr zulässig, sagt der EuGH. Und jetzt? Worauf Sie achten müssen, um im Sinne der DSGVO datenschutzkonform zu handeln und Bußgelder zu vermeiden, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Sie sind UnternehmerIN? Dann sind Sie mit uns gut beraten und können Förderungen abschöpfen!

Sie sind UnternehmerIN? Dann sind Sie mit uns gut beraten und können Förderungen abschöpfen!

Wir sind eine Unternehmensberatung für Hoteliers und Gastronomen. Zudem betreiben wir eine eigene Akademie mit über 50 Seminaren für die Branche. Und wer leitet und führt die Geschäfte? Richtig – eine Frau, unsere Brunhilde Fischer – eine echte Unternehmerin. Warum ich das so betone sowie mehr zum Thema „Frauen als Unternehmerinnen“ und wie dieses Konzept gestärkt und mit Zuschüssen gefördert werden kann, erfahren Sie in diesem Artikel…

Wie wir eine Krise bewältigen!

Wie wir eine Krise bewältigen! Krisenmanagement in Zeiten des Corona-Virus

Größte Herausforderung an die Wirtschaft und an das soziale Leben in Deutschland seit dem zweiten Weltkrieg – so wird die aktuelle Krise, verursacht durch das Corona-Virus, eingeschätzt. Unsere Branche, die Hotellerie und Gastronomie trifft es besonders hart. Durch die Schließung aller Gastronomien und bedingt durch das Verbot von touristischen Reisen, liegt unsere Branche am Boden. Mit nicht vorhersehbaren Folgen und Schäden. 

Wie bitter soll das Leben sein? Die Heilkraft der Natur – für Körper und Geist

Wie bitter soll das Leben sein? Die Heilkraft der Natur – für Körper und Geist

Kräuter und Heilpflanzen beschäftigen den Menschen schon seit mehreren Jahrhunderten. Wenn die Natur im Frühling erwacht, beginnt auch ihre Hoch-Zeit. Gerade die jungen Kräuter und Triebe sind besonders wertvoll für unsere Ernährung und eine willkommene Abwechslung auf dem Teller. Pflanzliche Bittersubstanzen helfen nicht nur bei körperlichen Beschwerden, sie gelten auch als bewährte Schönheitsmittel, weil sie für eine reine Haut, straffes Gewebe und klare Gesichtszüge sorgen. Zudem entgiften sie den gesamten Organismus und lassen auf vollkommen natürliche Art die Pfunde purzeln.

Die Datenschutzverordnung DSGVO – bürokratischer Fluch oder erste Schritte in eine neue digitale Ordnung?

Die Datenschutzverordnung DSGVO – bürokratischer Fluch oder erste Schritte in eine neue digitale Ordnung?

Die Datenschutzverordnung DSGVO, die am 25.05. in Kraft tritt, bereitet noch so manchem von uns Kopfzerbrechen. Obwohl die Richtlinien klar sind, steckt der Teufel im Detail. Auf die leichte Schulter sollten Hoteliers und Gastronomen diese Verordnung auf keinen Fall nehmen. Bei Verstößen gegen die Richtlinien der EU-DSGVO drohen gewaltige Strafen!

Kundengewinnung und Kundenbindung dank „Pokémon Go“

Kundengewinnung und Kundenbindung dank „Pokémon Go“

Am neuesten Trend – Pokémon Go – kommt man zurzeit einfach nicht vorbei. Ob man den Fernseher einschaltet, im Internet surft oder in der Zeitung liest – die Pokémon begegnen uns in diesen Tagen überall. Das Spiel ist omnipräsent. Und obwohl man nicht jeden Trend mitmachen muss, kann man sich überlegen ob und wie man sich Pokémon Go zu Nutze machen kann. Wir zeigen Ihnen wie auch Sie aus diesem Megatrend Positives für Ihren Betrieb ziehen können und worauf Sie und Ihre Mitarbeiter generell eingestellt sein sollten.

Seiten

Subscribe to RSS - Allgemein