Sieben Tipps für hektische Zeiten – Stress bewältigen

Sieben Tipps für hektische Zeiten – Stress bewältigen

Die letzten Tage des Jahres sind ganz oft Tage der Hektik, des Stresses und der vielen vielen Aufgaben, die unbedingt noch erledigt werden müssen. Und oft gehen darüber Höflichkeit, Freundlichkeit und auch guter Service den Bach hinunter. Deshalb will ich Ihnen ein paar Tipps geben, wie Sie sich selbst und Ihren Mitmenschen helfen können, nicht ganz durchzudrehen, sondern vielleicht nur ein bisschen. Und ich habe den Text auch ganz bewusst etwas kürzer gehalten, denn … na ja – Sie wissen schon.

Da ist der Wurm drin! – Der Weg zum Selbst-Verständnis

Da ist der Wurm drin! – Der Weg zum Selbst-Verständnis

Viele von uns machen nicht das was sie eigentlich wollen. Noch mehr wissen nicht einmal was sie wollen. Und das ist gar nicht einmal auf das Arbeitsleben bezogen, sondern auf jede Entscheidung in unserem Leben. Zu wissen, was man will und dann auch genau das tun und diesen Willen durchsetzen – manchmal gegen äußere Einflüsse – ist unheimlich schwer und doch so wichtig. Doch zunächst muss man einmal verstehen wie diese Gefühle überhaupt entstehen und wirken. Anhand unseres UMA-Wurms zeige ich Ihnen den Weg zu Ihren eigenen Gefühlen – zum Selbst-Verständnis.

Falsche Mitarbeiter kosten viel Zeit und Geld! 7 Tipps für die richtige Mitarbeiter-Auswahl

Falsche Mitarbeiter kosten viel Zeit und Geld! 7 Tipps für die richtige Mitarbeiter-Auswahl

In vielen Unternehmen laufen gerade die Budgetplanungen für das kommende, neue Geschäftsjahr auf Hochtouren. Gemeinsam mit den verantwortlichen Abteilungsleitern wird ganz akribisch daran gefeilt, in welchen Bereichen die Kostenstruktur optimiert und wo noch Potential für mehr Umsatz herausgekitzelt werden kann. Die jeweiligen Entscheidungen werden sehr sorgfältig und wohl überlegt getroffen, geht es doch dabei um mehrere hunderttausend bzw. einige Millionen Euro. Und wie sieht es bei der Suche von neuen, externen Mitarbeitern aus? Jan Schmidt-Gehring hat für Sie, sieben Tipps zur erfolgreichen Mitarbeiter-Auswahl zusammengeschrieben.

Bin ich beschäftigt oder produktiv? Die eigene Produktivität erfolgreich erhöhen

Bin ich beschäftigt oder produktiv? Die eigene Produktivität erfolgreich erhöhen

Jeder klagt darüber, zu viel Arbeit und zu wenig Zeit zu haben. Doch manche Menschen schaffen es viel zu tun und haben dennoch genügend Zeit für sich. Wahrscheinlich liegt es daran, dass sie  bestimmte Dinge anders machen und auf ihre persönliche Produktivität achten. Das Ziel ist, die eigene Produktivität zu steigern. Das heißt: möglichst viel erreichen, mit möglichst wenig Aufwand. Wie gelingt es die Organisation und Effizienz erfolgreich zu erhöhen?

Mitarbeitersuche – 12 Tipps zur Mitarbeiterfindung

Mitarbeitersuche – 12 Tipps zur Mitarbeiterfindung

Wir alle kennen die ausdauernde Suche nach geeigneten Mitarbeitern nur zu gut. Manch einer kann bereits ein Lied davon singen, weil sich einfach kein potentieller Mitarbeiter für eine ausgeschriebene Position finden lässt.

Was wurde nicht bereits schon alles versucht und ausprobiert. Es ist zum Teil eine Quälerei und bringt so manchen Hotelier oder Gastronomen an die Grenzen der Belastbarkeit und Verzweiflung, weil seit Wochen das Team unterbesetzt ist und es bereits auf dem Zahnfleisch kriecht!

Gerade in solchen ausweglosen Situationen sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Welche Möglichkeiten zur Findung von Hotel- und Restaurantmitarbeitern gibt es überhaupt und welcher der zahlreichen Wege könnte bei der Mitarbeitersuche zielführend sein?

Um hier Licht ins Dunkle zu bringen, sind nachfolgend neben der traditionellen Arbeitnehmersuche auch alternative Ideen und Wege aufgeführt, die in der jeweils passenden Kombination vielleicht zum heißersehnten Volltreffer bei der Mitarbeiterfindung führen können.

Nachhaltigkeit – Der Lebensmitteleinkauf und die Speisekarte. Teil II

Nachhaltigkeit – Der Lebensmitteleinkauf und die Speisekarte. Teil II

Kann eine Speisenkarte in der Gastronomie, die nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit gekocht, bzw. angeboten wird, wirklich attraktiv & lukrativ sein? Könnte es sein, das Gäste dann bestimmte Speisen, sogenannte Klassiker, vermissen? Oder steigt gar der Preis der Speisen im Restaurant? Ich sage, zum Prinzip der Nachhaltigkeit gehören eine Reihe von Schritten, die beachtet werden sollten – vom Inhalt der Speisekarte und dem Einkauf, bis zu einem gelungenen und brauchbaren Kommunikationskonzept.  Denn das WIE  ist entscheidend!

Nachhaltigkeit – ein wichtiger Trend in der Hotellerie und Gastronomie? Teil I

Nachhaltigkeit – ein wichtiger Trend in der Hotellerie und Gastronomie? Teil I

Nachhaltigkeit ist ein Gegenwarts-Schlagwort. Ja, der Begriff wird inflationär verwendet! Doch wir in der Hotellerie und Gastronomie haben hier eine besondere Verantwortung, denn Nahrung ist die wichtigste Grundlage für menschliches Leben. Das ansprechende Speisen- und Getränkeangebot eines gastronomischen Betriebes ist eines der wichtigsten Elemente für einen gelungenen Urlaub oder Hotel-Aufenthalt bzw. eine Gast-Entscheidung für ein Restaurant. Daher, denke ich, kann – vielleicht auch soll – das Speisen- und Getränkeangebot mal von der Seite der Nachhaltigkeit betrachtet werden!

Wer ist mein bester Freund? Die Intuition täuscht nie

Wer ist mein bester Freund? Die Intuition täuscht nie

Manchmal stellen wir uns grundlegende, existenzielle Fragen. So zum Beispiel die Frage nach dem besten Freund. Allerdings ist es manchmal schwer diese Frage zu beantworten. Manche behaupten sogar keinen besten Freund zu haben! Ist es wirklich wahr? Solche Fragen führen uns nicht immer dorthin, wo wir eine Antwort erwarten – und diese fällt oft anders aus als gedacht. Didier Morand hat sich dieser Frage gestellt und liefert ein unerwartetes Ergebnis.

Zahlen – Daten – Fakten: Heutiges Business ohne Herz und Emotionen?!

Zahlen – Daten – Fakten: Heutiges Business ohne Herz und Emotionen?!

„Gute Miene zum bösen Spiel“, so könnte man die Erscheinungen und Ausdrucksweisen von so manchen Menschen interpretieren, die einem so tagtäglich im beruflichen Alltag begegnen. Frei nach dem Motto „mein Haus, mein Boot, mein Pferdchen“ werden einem scheinbare Erfolgsstories aufgetischt, um andere zu beeindrucken, aber auch um von den eigenen Herausforderungen und negativen Lebensereignissen abzulenken. Nur keine Angriffsfläche für andere aufzeigen und eine heile Welt nach außen suggerieren. 

Seiten