Mitarbeitersuche – 12 Tipps zur Mitarbeiterfindung

Mitarbeitersuche – 12 Tipps zur Mitarbeiterfindung

Sie suchen Hotel- oder Restaurant-Mitarbeiter?

Wir alle kennen die ausdauernde Suche nach geeigneten Mitarbeitern nur zu gut. Manch einer kann bereits ein Lied davon singen, weil sich einfach kein potentieller Mitarbeiter für eine ausgeschriebene Position finden lässt. Was wurde nicht bereits schon alles versucht und ausprobiert? Es ist zum Teil eine Quälerei und bringt so manchen Hotelier oder Gastronomen an die Grenzen der Belastbarkeit und Verzweiflung, weil seit Wochen das Team unterbesetzt ist und es bereits auf dem Zahnfleisch kriecht! Gerade in solchen ausweglosen Situationen sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Welche Möglichkeiten zur Findung von Hotel- und Restaurantmitarbeitern gibt es überhaupt und welcher der zahlreichen Wege könnte bei der Mitarbeitersuche zielführend sein? Um hier Licht ins Dunkle zu bringen, sind nachfolgend neben der traditionellen Arbeitnehmersuche auch alternative Ideen und Wege aufgeführt, die in der jeweils passenden Kombination vielleicht zum heißersehnten Volltreffer bei der Mitarbeiterfindung führen können.

Mitarbeiter gesucht
Mitarbeitersuche (fotolia/K.C.)

Mitarbeitersuche: Zeitgemäße Definition von Stellen- und Bewerberprofilen

Bevor jedoch alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, sollte vorweg analysiert werden, was und wer überhaupt gesucht wird. Denn je klarer das Stellen- wie auch das Bewerberprofil definiert sind, umso präziser wird erstens das Stellengesuch ausfallen und zweitens wissen Sie dadurch, wen Sie konkret zur Besetzung der offenen Stelle eigentlich suchen.  

Ein Anforderungsprofil fasst zusammen, über welche Merkmale, wie z.B. Fähigkeiten, Fachwissen, berufliche und persönliche Motive, Einstellungen etc., ein potentieller Bewerber in welchem Ausmaß verfügen sollte, um in seinem zukünftigen Aufgabenfeld erfolgreich im unternehmerischen wie auch persönlichen Sinne sein zu können. Somit ist zu definieren und herauszuarbeiten: „wen brauche ich als fachliche Unterstützung und welche Voraussetzungen sind hierfür vom Bewerber mitzubringen?“

Daraus folgen dann weiterführende Überlegungen zur richtigen Anzeigengestaltung mit motivgerechter Ansprache und der passenden Auswahl des richtigen Suchmediums.

Traditionelle Wege, Mitarbeiter in der Hotellerie und Gastronomie zu finden:

1. Mund-zu-Mund-Propaganda und persönliches Netzwerk

Mund-zu-Mund-Propaganda
Flüsterpost (fotolia/anetlanda)

Ungefähr 32 Prozent aller Neueinstellungen in mittelständischen Unternehmen kommen über die Nutzung des eigenen Netzwerkes zustande. Bei Kleinbetrieben mit bis zu 50 Beschäftigten beträgt der Anteil sogar 47 Prozent. Das geht aus der aktuellen IAB-Stellenerhebung 2017 hervor.

Wenn Sie also neue Mitarbeiter suchen, dann sprechen Sie Bekannte, Freunde, Lieferanten und Geschäftspartner gezielt an. Mit ein bisschen Glück kennt einer der angesprochenen einen passenden Bewerber.

2. Printmedien

Trotz unserer digitalen Vernetzung kann unter Umständen das Schalten eines Stelleninserates in einem herkömmlichen Printmedium erfolgsversprechend sein.

Hierbei kommt es immer auf die jeweilige Lage des Hotels oder Restaurants an. In ländlichen Umgebungen werden regionale (Wochen-) Zeitungen in der Regel noch aufmerksamer gelesen als in Ballungsgebieten. Auch kommt es auf das Stellengesuch an. Eine Aushilfskraft oder ein Zimmermädchen ist eher über dieses regionale Medium zu finden, als eine Restaurant- oder Küchenleitung, die eher in überregionalen, spezifischen Branchen- bzw. Fachzeitschriften zu suchen ist.

Entscheidend ist hierbei die Frage, wen suche ich und wo kann ich diese Mitarbeiter finden?

3. Online Jobportale

Bei der Suche nach qualifizierten Hotel- oder Restaurantmitarbeitern kommt man heutzutage nicht mehr um die Online Jobportale herum. Gerade, wenn es um das Schalten von Anzeigen für erfahrene Fachkräfte oder Führungspositionen geht. Fast jeder ist heutzutage mit seinem Smartphone, Tablet oder Laptop überall online unterwegs. Somit lassen sich mit einem Click schnell offene sowie passende Stellenangebote aufrufen. Ein Medium, dass Sie gezielt einsetzen sollten. Die bekanntesten Jobportale für die Hotellerie und Gastronomie sind www.hotelcareer.de, www.rollingpin.de, www.gastrojobs.de, www.hoteljob-deutschland.de, www.jobsterne.de.

Eine umfassende Auflistung von verschiedenen allgemeinen, regionalen und überregionalen Jobbörsen finden Sie hier:

Liste von allgemeinen Jobportalen

In manchen Fällen macht es auch Sinn, auf nicht hotel- oder gastronomiespezifischen Jobportalen zu schauen bzw. eine Annonce zu schalten.

4. Bundesagentur für Arbeit

Über die Bundesagentur für Arbeit kann man durchaus den einen oder anderen qualifizierten Mitarbeiter gewinnen. Auch hier kommt es darauf an, welche Position ich im Team neu zu besetzen habe. Eine Frühstückskraft, einen Hausmeister etc. kann sich mit ein wenig Glück über die Arbeitsagentur finden lassen. Suchen Sie einfach mal das unverbindliche Gespräch in Ihrem Arbeitsamt.

5. Headhunter

Unter Umständen kann die Beauftragung eines professionellen Headhunters sinnvoll sein. Dann nämlich, wenn Sie eine erfahrende Fach- oder Führungskraft suchen, die spezielle Voraussetzungen mitbringen bzw. erfüllen soll. Allerdings ist bei erfolgreichem Abschluss eine Vermittlungsgebühr an den Headhunter zu entrichten, die sich nach dem Jahreszielgehalt des Kandidaten richtet. In der Regel liegt diese bei etwa 1/3 des Jahresgehalts. Eine Investition, die überlegt sein sollte, aber auch viel Zeit und Nerven sparen kann.

Alternative Ideen zur Mitarbeiterfindung

Mitarbeiterfindung
Mitarbeiterfindung (fotolia/strichfiguren.de)

1. Bewerber aus den eigenen Reihen

Bevor Überlegungen angestellt werden, ein neues, externes Teammitglied ins Boot zu holen, sollte zuerst einmal der Blick in die eigenen Reihen gelenkt werden. Denn nicht selten findet sich hier ein geeigneter Kandidat, der die frei gewordene Position aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen wunderbar ausfüllen kann. Ein großer Vorteil ist zudem, dass dieser mögliche Mitarbeiter das Haus bereits kennt. Somit fällt eine Einarbeitungsphase weg und die Arbeit kann direkt aufgenommen bzw. fortgeführt werden. Sollten noch gewisse Fähigkeiten oder Kenntnisse zum erfolgreichen Ausfüllen der neuen Tätigkeit fehlen, können diese durch interne und/oder externe Weiterbildungsmaßnahmen zügig ausgeglichen werden.

2. Mitarbeiter werben Mitarbeiter

Eine ebenso effektive wie auch erfolgsversprechende Maßnahme, neue Mitarbeiter zu finden ist, dass die eigenen Mitarbeiter in ihrem eigenen Netzwerk neue Teammitglieder anwerben. Denn, was kann Ihnen Besseres passieren, als dass die eigenen Mitarbeiter authentisch und mit Begeisterung von ihrem Arbeitsplatz erzählen und dadurch befreundete Kollegen anziehen?

Sprechen Sie auch hier offensiv Ihre Teammitglieder an und stellen Sie im Erfolgsfall eine Prämie in Aussicht.

3. Direktes Mitarbeiter Recruiting

Wenn Sie neue Mitarbeiter suchen, dann gehen Sie offensiv damit um. Natürlich kostet dies unter Umständen eine gewisse Portion Überwindung und Mut, aber es geht um das weitere Fortbestehen Ihres Unternehmens.

Stellen Sie auf Messen aus? Besuchen Sie Fachveranstaltungen oder sind in Vereinen tätig? Dann nutzen Sie diese Veranstaltungen doch dafür, um auf Ihre offenen Stellen aufmerksam zu machen. Vielleicht ist jemand dabei, für den Ihre Stellenausschreibung interessant ist oder der wiederum jemanden kennt, der jemanden kennt…

Ebenso eine zielführende Maßnahme könnte sein, junge Leute für Aushilfsjobs oder Ausbildungsplätze direkt dort anzusprechen, wo sie sich gerne aufhalten – Kino, Szenekneipe, Diskothek. Verteilen Sie dort eigens auf die Zielgruppe ausgearbeitete Flyer, auf denen Ihr „Jobangebot“ zu lesen ist und versuchen Sie, mit den Menschen in Kontakt zu kommen.

4. Stellenanzeige auf der Homepage

Stellen Sie Ihre Jobangebote auf Ihrer Homepage ein. Diese sollten aber nicht auf irgendeiner Unterseite versteckt, sondern auf der Hauptseite zu finden sein. Über einen Link führen Sie dann die interessierten Besucher auf eine dafür angelegte Unterseite mit den Details der jeweiligen Stellenausschreibungen.

5. Stellenausschreibungen in den sozialen Netzwerken

Bewerbung
Bewerbung

Die sozialen Netzwerke wie Xing, LinkedIn, Facebook, Google Plus und Twitter haben sich in unserem Leben fest etabliert und sind für viele Menschen nicht mehr wegzudenken. Nicht jeder ist ein begeisterter Nutzer, aber die Möglichkeiten, auch über diese Netzwerke potentielle Bewerber zu finden, sind immens. Nur alleine in Deutschland sind ca. 30. Millionen Menschen bei Facebook registriert. Davon sind täglich 23 Millionen online! Mit zum Teil kleinem Werbebudget lassen sich hier sehr gezielte Stellenannoncen oder eigene Video-Clips platzieren, die genau die Bewerbergruppe ansprechen werden, die Sie suchen.

Die ebenso umfangreichen Suchfunktionen bei Xing und LinkedIn bieten zudem viele Möglichkeiten, die Profile geeigneter Kandidaten zu filtern und zu sichten.

6. Praktika, Studienplätze und Diplomarbeiten

Auch wenn es in manchen Fällen zeitaufwendig, nervig und mit gewissen Mühen verbunden ist: Geben Sie Schülern, Studenten und Quereinsteigern die Möglichkeit, Praktika, Studien- und Diplomarbeiten in Ihrem Betrieb zu machen.

Selbst, wenn sie später nicht bei Ihnen arbeiten sollten – diese Gefahr besteht dabei natürlich – so werden sie unter Umständen zumindest im Freundes- und Bekanntenkreis begeistert von Ihrem Unternehmen erzählen, sofern sie sich bei Ihnen wohlgefühlt haben und wertgeschätzt wurden.

Versuchen Sie, Kontakt zu Schulen und Universitäten aufzunehmen. Stellen Sie dort Ihr Hotel oder Restaurant vor. Schulen, Fachhochschulen und Unis suchen die Nähe zu Unternehmen wie Ihrem!

7. Externe Dienstanbieter

Miet-Agenturen für Servicekräfte und Köche sowie Zeitarbeitsagenturen vermitteln entsprechende Fachkräfte auf eine bestimmte, abgesprochene Zeitdauer. Zwar zahlen Sie unter Umständen monatlich mehr als wenn Sie einen vergleichbaren eigenen Mitarbeiter einstellen. Allerdings können Sie dadurch gezielt Spitzenzeiten effektiv abdecken und sich auch kurzfristig wieder von diesem Mitarbeiter trennen. Zudem fallen keine Urlaubs- und Krankheitstage an, da in solchen Fällen die Agentur einen entsprechenden Ersatz zur Verfügung stellt.

Zudem besteht in manchen Fällen die Möglichkeit, wenn die Zusammenarbeit gut funktioniert hat, einen tüchtigen Zeitarbeiter als permanenten Mitarbeiter einzustellen. Aber Vorsicht! Bevor solche Gedanken aufkommen sollten, erst einmal den Vertrag von der Miet-Agentur oder Zeitarbeitsfirma durchlesen. Es kann durchaus vorkommen, dass einige Agenturen in solchen Fällen eine hohe vierstellige Abfindungssumme einfordern.

Fazit zur Mitarbeitersuche

Mitarbeitersuche anpacken
Anpacken (fotolia/MH)

Das „EINE“ Erfolgskonzept zur richtigen Suche nach Mitarbeitern gibt es nicht! Heutzutage geeignete Jobbewerber zu finden heißt, anders zu sein als die direkten Mitbewerber. Dies betrifft auch die Wahl des passenden Anzeigenmediums. Hier sind außergewöhnliche Maßnahmen zu ergreifen, die sich von den herkömmlichen Bemühungen deutlich unterscheiden sollten. Seien Sie in Ihrer Darstellung mutig, authentisch und gegenüber Ihren potentiellen Bewerbern „auffallend“ anders. Stellen Sie heraus, warum es sich lohnt, sich bei Ihnen zu bewerben. Ob mit einem ungewöhnlichen Anzeigentext oder in einem leidenschaftlichen Video-Clip. Machen Sie ein Brainstorming mit Ihrem Team, wie Sie das Unternehmen und die ausgeschriebene Position in welchem Umfeld „außergewöhnlich“ in Szene setzen können.

In unserem Seminar "Mitarbeiter-Marketing" erfahren Sie weitere Maßnahmen für eine erfolgreiche Mitarbeiterfindung und Mitarbeiterbindung.

Und bedenken Sie dabei eines noch: Schlimmer, als gar keine oder ungeeignete Bewerbungen zu bekommen, kann es nicht werden!

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und das richtige Händchen bei Ihrer passenden Mitarbeitersuche!

Herzlichst,

Jan Schmidt-Gehring

Beitrag druckenBeitrag druckenBeitrag als PDF herunterladenBeitrag als PDF herunterladen
Dankeschön!

PS: Falls Ihnen der Beitrag nicht gefallen hat, interessiert uns der Grund natürlich besonders - denn wir möchten, dass Sie einen Nutzen aus diesem Blog ziehen. Und vielleicht können wir ja noch etwas aus Ihrem Feedback lernen?

Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann sagen Sie es doch weiter!