Was sollen wir noch alles tun?

Zu viele Aufgaben als Hotelier?

Es fühlt sich an wie im Dschungel. Oder, vor lauter Bäumen sieht man den Wald nicht! Von den sieben Aufgaben eines Unternehmers bis zu 5 Tipps für mehr Mitarbeitermotivation ist alles auf unserem Blog dabei, was einen Hotelier erfolgreich machen kann. Und alles ist sinnvoll. Alles hat seine Berechtigung und, wenn konsequent umgesetzt, auch erfolgreich. Denn alles wurde schon x-mal getan, erfolgreich getan! Und doch – ich höre immer wieder, das ist ja alles schön und gut. Doch, wo fange ich an? Was ist das Wichtigste? Was bringt mir am schnellsten Gäste und Umsatz? Und – was müssen wir denn noch alles lernen und tun? (Bild: Nomad_Soul/fotolia.com)

Schlüssel zum ErfolgMacht, was Ihr liebt!

So provokativ sagte es unsere Keynote-Speakerin Frau Anja Förster bei unserem letzten Netzwerktreffen im November. Und gestern hab ich´s sogar von unserem umstrittenen Pop-Titanen Dieter Bohlen gehört. „Mach das, was Dein Herz Dir sagt und will!“ war sein Rat an einen Arzt, den´s trotz  erfolgreichem Beruf immer wieder auf die Bühne zieht (Bild: tashatuvango/fotolia.com). Was wir alle drei sagen wollen:

Tut das, wofür Euer Herz schlägt und Eure Leidenschaft brennt! Dann kommt der Erfolg (fast) von ganz allein.

Wie soll das gehen?

„Wie soll das gehen?“ fragen Sie mich oft in unseren Gesprächen. „Das zu tun, was wir wirklich lieben und wirklich zählt, das wäre schön. Doch bei unserer Arbeit gibt es leider keine große Auswahl und keine großen Spielräume. Mal fehlen Mitarbeiter, die wir ersetzen müssen oder erst gar nicht finden, die verfügbaren Budgets sind knapp und somit auch unsere verfügbare Zeit bemessen und voll gepackt mit Pflichten. Große Spielräume, die gibt es nicht. Hingegen viele Aufgaben, die Energie rauben! Und dann noch das ganze Neue lernen und umsetzen….“

Steuern Sie selbst!Ja, das kenne ich auch! Nur zu gut und oft selbst erlebt. Doch Sie sind schon auf einem guten Weg. Denn, wer nach  dem „Wie“ fragt, der hat bereits das „Was“  akzeptiert. Sobald Sie die innere Haltung annehmen, dass Sie in Ihrem Leben nicht der Beifahrer sind, sondern selber am Steuer sitzen, haben Sie bereits  wichtige Handlungsmöglichkeiten! (Bild: Netfalls/fotolia.com)

Möglichkeit 1: Experimentieren Sie mit Dingen, die Sie lieben!

Was ist Ihre Leidenschaft und Ihr Talent? Kochen? Wunderbar! Dann kochen Sie für Ihre Gäste mit Leidenschaft, Kreativität und inszenieren Sie es! Denn ohne dass Sie Ihre Liebe inszenieren, wird keiner darauf aufmerksam werden. Der eine schreibt ein originelles Kochbuch und vermarktet es, der nächste zeigt auf youtube seine innovative Kochart, der übernächste schreibt eine höchst inspirierende und begeisternde Speisenkarte als Magazin, und präsentiert sie auf Homepage, Blogs und Foren. Erst in der Begegnung mit dem Gast wird die Leidenschaft erleb- und spürbar! Und sie steckt an. Experimentieren Sie, achten Sie darauf, was Ihre Gäste emotional berührt und ihnen Mehrwert bietet. Denn wenn es „klick“ macht, sind Sie auf dem Erfolgsweg!

Möglichkeit 2: Lassen Sie Unnötiges weg!

Das ist nicht einfach. Zugegeben. Denn es ist oft schwer zu erkennen, was Ballast ist. Daher: Hinterfragen Sie die Dinge, die Sie tun. Wem nützen sie? Welchen Mehrwert haben sie? Stehen Sie auch hinter diesen Dingen? Oder tun Sie´s nur der Pflicht wegen? Viele Dinge, die wir tun, entspringen aus alten Gewohnheiten. Sätze, wie: „Das haben wir schon immer so getan.“, oder: „Das hat schon immer so funktioniert.“ könnten sich als alter Zopf erweisen. Hinterfragen Sie, und wenn nötig, schneiden Sie den Zopf ab!

Möglichkeit 3: Tauschen Sie!

Ja, tauschen Sie! Betrachten Sie wer was in Ihrem Unternehmen macht. Vielleicht entdecken Sie verborgene Talente. Die Rezeptionistin, die lieber Büroarbeiten und Buchhaltung macht, oder die Buchhalterin, die viel lieber kommuniziert und verkauft, gibt es immer wieder. Und wer kann mit Ihnen was tauschen? Was macht ein Mitarbeiter lieber, als Sie? Ja, in der Tat gibt es Mitarbeiter, die Aufgaben, die Sie lieblos machen, mit Leidenschaft verrichten würden. Suchen Sie, Sie werden fündig werden an der Tauschbörse! Spaß macht es obendrein und verschafft Ihnen wiederum Zeit für Ihre Leidenschaft!

Möglichkeit 4: Verwandeln Sie Ihre innere Haltung

Tauschen geht nicht, weglassen auch nicht und experimentieren schon lange nicht. Ja, das gibt es allzu oft: Dinge, die einfach getan werden müssen. Zeiten, in denen es keine Wahl gibt zwischen gern und am Liebsten. In diesen Zeiten und bei diesen Dingen gibt es einen brauchbaren Rat: Verwandeln Sie Ihre innere Haltung. Erkennen Sie die Notwendigkeit, denn auch sie hat ihre Berechtigung und begegnen Sie der Notwendigkeit mit einer gebührenden inneren Haltung. Sie werden erleben, dass Ihnen plötzlich die Dinge leichter fallen und sich dabei immer wieder neue Wege ergeben.

Und noch ein Rezept will ich Ihnen mit auf Ihren Umsetzungsweg der Dinge, die wir lieben, geben: Für alles gibt es eine Pflicht und eine Kür – oder eine Basis und darauf aufbauende Erfolgsbausteine.

Bausteine für den Erfolg

Betrachten Sie Ihr Tun und das Ihrer unter diesen Prämissen. Ich bin sicher, Sie werden einiges mit anderen Augen sehen!

Viel Erfolg!

Ihre Brunhilde Fischer

 

Beitrag druckenBeitrag druckenBeitrag als PDF herunterladenBeitrag als PDF herunterladen
Dankeschön!

PS: Falls Ihnen der Beitrag nicht gefallen hat, interessiert uns der Grund natürlich besonders - denn wir möchten, dass Sie einen Nutzen aus diesem Blog ziehen. Und vielleicht können wir ja noch etwas aus Ihrem Feedback lernen?

Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann sagen Sie es doch weiter!