Wer ist mein bester Freund? Die Intuition täuscht nie

Wer ist mein bester Freund? Die Intuition täuscht nie

Die Suche nach dem besten Freund

Wer ist mein bester Freund?
Mein bester Freund (fotolia/vvvita)

Manchmal stellen wir uns grundlegende, existenzielle Fragen. So zum Beispiel die Frage nach dem besten Freund. Allerdings ist es manchmal schwer diese Frage zu beantworten. Manche behaupten sogar keinen besten Freund zu haben! Ist es wirklich wahr? Solche Fragen führen uns nicht immer dorthin, wo wir eine Antwort erwarten – und diese fällt oft anders aus als gedacht.

Überlegt man, wer wirklich sein bester Freund ist, könnte man sich folgende Fragen stellen:

  • Wie lange kennen wir uns?
  • Wie oft sehen wir uns?
  • Kennen wir uns gut?
  • Kann ich mit ihm über alles reden?
  • Haben wir viele Gemeinsamkeiten?
  • Höre ich auf ihn?

Wie würden denn die Antworten lauten? Und was wäre das Ergebnis?

Haben Sie Ihren besten Freund tatsächlich gefunden?

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!“

Dieses Sprichwort können Sie nun eins zu eins übernehmen, wenn es um die Suche nach Ihrem besten Freund geht. Denn den trägt jeder von uns in sich.

Ihr bester Freund ist Ihre Intuition

Na ja…. Viele werden behaupten, es zu wissen. Doch wie viele hören ihr zu? Schauen Sie nun auf die oben gestellten Fragen?  Was sagen Sie dazu?

Doch was ist eigentlich „Intuition“?

Warum ist es wichtig, diese Fähigkeit zu entwickeln?

Und wie entsteht Intuition?

Was ist Intuition?

Geistesblitz - Intuition
Geistesblitz - Intuition

Sie ist die Fähigkeit, Handlungsimpulse durch spontane Eingebungen aus dem Unterbewusstsein zu gewinnen. Sie kennen sie auch als Ahnung, Gespür, Bauchgefühl oder innere Weisheit. Auch Begriffe wie Einsicht, Geistesblitz, Inspiration, Offenbarung oder Erleuchtung werden mit Intuition in Verbindung gebracht.

Woran erkennt man Intuition?

Für unseren analytischen Verstand ist diese Frage sehr schwer zufriedenstellend zu beantworten. Denn genau das zeichnet das Wesen von Intuition aus:

Inneres Wissen ist inneres Wissen, und wenn es auftaucht, weiß man einfach, ohne zu wissen, woher man es weiß! Intuition ist unser unmittelbares Wissen, gewissermaßen der erste oder originäre Gedanke, der auftaucht.

Schön und gut werden Sie mir sagen. Bis dahin nichts Neues! Vielleicht, doch!

Das Problem liegt darin, diese Impulse rechtzeitig zu erkennen und sie wahrzunehmen.

Hindernisse dabei:

  1. Diese Impulse sind oft von sehr kurzer Zeit
  2. Unser rationales Denken schaltet sich sofort ein und gewinnt die Oberhand
  3. Die Intuitions-Stimme verstummt

Ihr bester Freund kommt aus dem Keller des Hauses, das Sie gemeinsam bewohnen und will Ihnen etwas Wichtiges mitteilen. Sie ignorieren ihn und weisen ihn sofort in sein Kellergeschoss wieder zurück.

Überlegen Sie, wie oft Sie diese Situation schon erlebt haben? Wie oft Sie schon im Nachhinein gesagt haben: Hätte ich bloß auf mein Bauchgefühl gehört?! Nein wir lassen uns immer wieder von unserem Verstand beeinflussen. Er mag mächtiger sein als unser bester Freund, doch wissen tut er viel viel weniger!

Warum ist Intuition so wichtig?

Kraft der Intuition
Kraft der Intuition  (fotolia/EtiAmmos)

Diese Kraft benötigen Sie:

Um Blitzschnell handeln zu können

Ein Fußball-Torwart hat keine Zeit, lange zu überlegen. Wenn der Ball mit einigen Stundenkilometern angeschossen kommt, muss er blitzschnell reagieren, um ihn abzuwehren. Diese Fähigkeit – ohne nachzudenken, das Richtige zu tun – ist eine Gabe der Intuition.

Um gute Entscheidungen treffen zu können

Täglich treffen Sie Tausende von Entscheidungen. Müssten Sie sie alle bewusst treffen, würden Sie komplett durchdrehen. Doch in komplexen und schwierigen Situationen fangen Sie an zu überlegen. Und genau hier trifft man auf die Situation, in der es sinnvoll wäre, ein Gespräch mit seinem besten Freund zu führen. Eine Studie von Prof. John Mihalasky am Technolgie-Institut New Jersey ergab, dass intuitive Unternehmer über 200% effizienter Geld verdienen.

Um neue Ideen und Lösungen zu finden

Erfindungen, Entdeckungen, kreative Ideen oder innovative Problemlösungen entstehen aufgrund von plötzlichen Eingebungen. Ein Geistesblitz kommt selten, wenn man darüber grübelt, sondern vielmehr, wenn man am wenigsten nachdenkt und Körper, Geist und Seele entspannt sind.

Um mit anderen Menschen klar zu kommen

Gefühle, Eigenschaften oder Handlungen anderer Menschen werden intuitiv viel schneller erfasst. Entscheiden Sie sich als Arbeitgeber intuitiv für den einen oder anderen Kandidaten. Haben Sie das Gefühl, ein klärendes Gespräch mit einem Mitarbeiter führen zu müssen, dann tun Sie das.

Um sich persönlich weiterzuentwickeln

Derjenige, der seiner eigenen Intuition vertraut, entwickelt mehr Selbstbewusstsein und Selbstliebe. So löst man sich von seinen eigenen Vorurteilen oder von den Urteilen anderer. Unser Leben wird dann selbstbestimmt und somit stimmiger und gesünder geführt.

Wie entsteht Intuition?

Oft werde ich gefragt, ob Intuition nur eine Gabe besonderer Menschen ist? Dass Frauen mit ihrer sogenannten „weiblichen Intuition“ intuitiver sind als Männer, ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Der kreative Prozess, in welchem ein intuitiver Geistesblitz zum Durchbruch führt, erfolgt in vier Stufen:

  1. Präparation: Sammeln Sie Informationen und stimmen Sie sich geistig und seelisch auf das zu lösende Problem ein.
  2. Inkubation: Fixieren Sie sich nicht auf eine unmittelbare Lösungs-Findung. Entspannen Sie sich und nehmen Sie sich die Zeit für Meditation, Träume und Imagination – sie führt zu Ideen. Suchen Sie nicht danach, sondern fühlen Sie es.
  3. Illumination: Geistesblitz, schöpferischer Durchbruch, Finden von Lösungen. Die Zeit, wann ein solcher Geistesblitz eintrifft, bestimmen Sie nicht. Seien Sie empfänglich für jedes Signal und vor allem: haben Sie etwas Geduld! Manche Prozesse dauern mehrere Tage oder gar Wochen.
  4. Verifikation: Nun prüfen Sie die Machbarkeit der Idee, ggfs. setzen Sie sie um.

Wie kann Intuition trainiert werden?

Intuition trainieren
Intuition trainieren

Das Intuition-Training liegt vor allem in dem aufmerksamen und bewussten Umgang mit seinem Unbewusstsein. Ihr bester Freund sendet Ihnen Signale. Manchmal sind sie laut und deutlich, manchmal auch sehr kurz und leise.

Regelmäßig spiele ich mit Freunden Poker: Eine wunderbare Art, seine Intuition zu trainieren. Zweifle ich an der Weiterentwicklung des Spieles und ziehe ich mich zurück, obwohl mein bester Freund mir Mut gemacht hat weiterzuspielen, wird, als letzte Karte, genau die gezogen, die mir gefehlt hat, um zu gewinnen. Umgekehrt gilt diese Regel allerdings auch: Spiele ich weiter, gegen den Willen meines besten Freundes, schaue ich am Ende in die Röhre.

Sicherlich haben Sie solche Situationen schon erlebt: Obwohl Sie ein Signal erhalten und auch erkennen, schaltet sich Ihr Verstand ein, fängt an zu analysieren und die ersten Maßnahmen, meisten sind es Gegen-Maßnahmen, zu treffen. 

Stoppen Sie bewusst in diesem Moment diesen Prozess und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre innere Stimme. Vielleicht traut sie sich tatsächlich, ihr Signal zu wiederholen. Nehmen Sie die Botschaft wahr und handeln Sie danach denn:

 

Ihr bester Freund weiß immer, was für Sie gut und richtig ist.

Er lässt Sie niemals im Stich.

Er täuscht sich nie!

 

Wahrer Freund
Wahrer Freund (fotolia/Jenny Sturm)

Wenn das kein wahrhafter bester Freund ist!

 

Herzlichst,

Ihr Didier Morand

 

 

Beitrag druckenBeitrag druckenBeitrag als PDF herunterladenBeitrag als PDF herunterladen
Dankeschön!

PS: Falls Ihnen der Beitrag nicht gefallen hat, interessiert uns der Grund natürlich besonders - denn wir möchten, dass Sie einen Nutzen aus diesem Blog ziehen. Und vielleicht können wir ja noch etwas aus Ihrem Feedback lernen?

Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann sagen Sie es doch weiter!