Online-Marketing: Resonanz erzeugen

Online-Marketing: Resonanz erzeugen

Mit Online-Marketing Menschen erreichen

Seit Jahren beschäftige ich mich nun mit Online-Marketing und sehr gerne auch mit SEO. Das Online Marketing hat viele Weiterentwicklungen erfahren. Der Einfluss der User (Nutzer) darauf nimmt stetig zu und hat enorme Auswirkungen, vom technischen Aufbau einer Seite bis zu den Inhalten und insbesondere Bildern (Content). Das wiederum beeinflusst die Webseitenbetreiber, sich mit den Bedürfnissen der Nutzer auseinander zu setzen. Was will mein Kunde? Welche Bedürfnisse hat sie/er? Und… ja, genau! Und was erzeugt bei ihr oder ihm Resonanz?
 

Resonanz – Was ist das eigentlich?

Ich kannte den Begriff ursprünglich aus der Physik. Und es heißt erstmal für mich, dass ein Körper/Objekt mit einem Klang mitschwingt, mittönt.  Im klassischen Marketing, und nicht nur da, wird der Erfolg oder Misserfolg, also die Reaktion auf eine Werbeaktion, auch mit Resonanz bezeichnet. Zum Beispiel war die Resonanz auf eine Anzeige in einer Zeitung sehr gut.
Noch viel später bin ich auf diesen Begriff in der Psychologie gestoßen. Dabei geht es um das empathische Mitschwingen und Ansprechen von Gefühlen und Gedanken bei anderen Menschen.  Und genau hier setzt nun das Online-Marketing 4.0 an - an das Mitschwingen und Ansprechen der Gefühle von Menschen; spätestens seit die Semantik Einzug in das Online-Marketing gehalten hat.
 
Vielleicht werden Sie nun sagen, dass die Sache mit der Resonanz nichts Neues ist. Und Sie haben Recht. In der Tat ist dies nichts Neues, sondern ein universales, uraltes Gesetz. Wahrscheinlich ist es in unserer DNA verankert! Doch um diesen Aspekt geht es hier nicht.
Es geht darum bewusst zu verstehen und, noch wichtiger, nachvollziehen zu können und vor allem mit praktischem Tun, dies im Online-Marketing umsetzen zu können. Und, glauben Sie mir, das ist alles andere als einfach.
Um erfolgreich eine resonanzfähige (und letztendlich relevanzfähige) Webseite zu erstellen, ist es also elementar, sich mit dem auseinander zu setzen, was meine Zielgruppen in Resonanz mit den Inhalten, Aussagen &  Bildern meiner Seite bringt.
 

Wann wird Resonanz ausgelöst?

Das ist DIE wichtigste Frage! 
Denn noch bevor ein Nutzer anfängt, im www nach etwas zu suchen, fand vorher ein relevantes Ereignis statt, das einen Bedarf ausgelöst hat.
 
Online-Marketing: Wann wird Resonanz erzeugt?
Online-Marketing: Wann wird Resonanz erzeugt?

Ist doch ganz einfach! ;)

 
Sie merken schon – es geht um die systematische kognitive Aufbereitung  von Emotionen, die  in ein  System einfließen sollen, um daraus eine Strategie für erfolgreiche Suchbegriffe und schließlich Online-Marketing zu entwickeln. 
 

Das relevante Ereignis – der Schlüssel zur Resonanz!

Allgemein kann man festhalten, dass jeder Mensch von dominanten Emotionen, grundlegenden Motivationen und Werteverständnissen geprägt ist. In der Regel sind ihm diese jedoch nicht bewusst. Wenn Sie jedoch erfolgreich verkaufen wollen (und darum geht es letztendlich im Online-Marketing), ist es brauchbar und effizient, wenn Sie sich mit den oberhalb fett markierten Faktoren intensiv und empathisch auseinandersetzen!
 
Online-Marketing: Der Schlüssel zur Resonanz
Online-Marketing: Der Schlüssel zur Resonanz


Wenden wir uns einem Praxisbeispiel zu. 
Ein Paar will einen gemeinsamen Kurzurlaub verbringen. 
  • Personen aus der Zielgruppe = Paar
  • Motivation = Kurzurlaub gemeinsam mit dem Partner erleben, Zweisamkeit spüren, Zeit füreinander 
  • Werteverständnis = Liebe erleben und Beziehung pflegen
  • Relevantes Ereignis = Kurzurlaub steht an
  • Bedürfnis = Zweisamkeit und Liebe erleben
  • Handlungswille = vorhanden
  • Handlungskraft = Budget, Wille beider zum Kurzurlaub
Bitte machen Sie sich hier bereits intensive Gedanken über die dominante Emotion, die Motivation und das Werteverständnis Ihrer Zielpersonen.
Diese können Sie durch empathisches Einfühlen in die Zielpersonen erreichen. Besser und brauchbarer ist jedoch, wenn Sie diese mit weiteren Erkenntnissen aus verschiedenen weiteren Quellen untermauern und festigen.
 
Was können Sie tun?
  • Lesen Sie Bewertungen von Paaren in verschiedenen Bewertungsportalen zu Kurzurlaubsreisen im Segment „Romantik Urlaub“ und sammeln Sie relevante Informationen zu Fakten, die Paare emotional berührt haben (sowohl positive als auch negative) und fassen Sie diese in einer Excel-Tabelle zusammen.
  • Lesen Sie Bewertungen von Paaren bei Mitbewerbern und gehen nach dem gleichen Prinzip wie vorher vor. Ergänzen Sie Ihre Liste.
  • Lesen Sie Bewertungen von Paaren bei Mitbewerbern, die in diesem Segment bereits einen hervorragenden Ruf haben. Gehen nach dem gleichen Prinzip wie vorher vor. Ergänzen Sie Ihre Liste.
  • Befragen Sie Paare, die bereits bei Ihnen Urlaub machen und gehen Sie nach dem gleichen Prinzip wie vorher vor. Ergänzen Sie die Liste.
  • Lesen Sie einschlägige Ratgeber, z.B. Blogs mit Tipps für einen romantischen Urlaub.
  • Lesen Sie Online-Artikel zu diesem Thema. Es gibt sogar Tests, mit denen Paare ihr Bedürfnis klar definieren können.
Auf diese Weise erhalten Sie ein ziemlich klares Spektrum der Motivation, der dominanten Emotion und des Werteverständnisses der Zielgruppe (noch nicht Ihrer Zielgruppe).
Vor allem erhalten Sie jedoch auch eine Liste mit möglichen Suchbegriffen für die Optimierung Ihrer Webseite oder Landingpage
Doch noch ist es nicht so weit, dass Sie mit der Optimierung Ihrer Seite beginnen können.
 
Denn gleichermaßen ist es relevant, dass Sie Ihre Produkte und Leistungen unter die Lupe nehmen.
Sprechen diese Ihre Zielgruppe an? Aktuell kann nur eine gute Analyse des Zielgruppenverhaltens auf Ihrer Webseite Auskunft darüber geben. Wie lange bleiben Nutzer auf der Landingpage, was sehen sie sich genau an, wann springen sie ab oder gehen einen Schritt weiter, zu einer Buchung?
Viele Fragen, die genau beantwortet werden sollen, wenn die Weiterentwicklung Ihrer Webseite und damit die Ihres Unternehmens sich dem digitalen Wandel anpassen soll.
 
Doch kehren wir nun wieder zurück zu unseren Suchbegriffen, die Sie gesammelt haben. Diese müssen nun auf ihre Resonanzfähigkeit geprüft werden.
Eine Unterstützung dafür erhalten Sie mit Keyword-Planers (z.B. von Google), jedoch auch mittels entsprechender SEO-Tools, wie Sistrix, Screaming Frog, Ryte, etc. Diese können das Suchvolumen der Suchbegriffe analysieren und Ihnen auch relevante Zeiträume zur Anwendung vorschlagen. Darüber hinaus sind diese in der Regel nicht kostenfrei. 
 
Was jedoch kein Tool kann ist, Ihre Zielgruppe mit Ihrem Angebot in Resonanz bringen.
Und genau das MUSS passieren!
 
Eine messbare Antwort auf die Resonanzfähigkeit Ihrer Webseite gibt nur die Konversion, also die getätigte Buchung! Sie ist der Maßstab.
 
 
Zusammenfassend kann ich Ihnen raten, nicht auf Keywords für Google zu optimieren, sondern auf Ereignisse, Bedarf und Kontexte. 
 
Die Formel lautet:
Online-Marketing: Die Formel für Resonanz
Online-Marketing: Die Formel für Resonanz

 

Ihr Job ist es nun, sehr genau, systematisch und praxistauglich festzulegen, welche Bedürfnisse Ihre Nutzer, Gäste haben, auf deren Suchbegriffe zu optimieren und ein Versprechen abzugeben, dass glaubwürdig, also resonanzfähig ist.
„Ja, genau, das will ich!“
oder
„Ja, genau so stell ich mir das vor!“
sind die Schlüsselsätze, die Ihre Gäste beim sekundenschnellen Erfassen der Inhalte
 Ihrer Landingpage aus rufen sollten.
 

Fazit

Ich weiß, dass meine Ausführungen recht einfach klingen.
Doch es ist wie so oft: der Teufel steckt im Detail. Und insbesondere in der akribischen Arbeit, um die Bedürfnisse der Zielgruppe, bzw. der potenziellen Gäste, praxisrelevant und anwendbar festzuhalten. 
Diese Arbeit kann keine Agentur für Sie übernehmen. Denn nur Sie können definieren, für welche Zielgruppe Sie Ihr Hotel, Ihre Gaststätte betreiben wollen. Nur Sie kennen Ihre aktuellen und potenziellen Gäste so gut, um selbst damit in Resonanz zu kommen. Denn auch Sie sind Teil dieses Systems und Ihr Mitschwingen ist elementar wichtig für den Erfolg!
 
Das Web 4.0 arbeitet bereits sehr intensiv mit semantischen Begriffen, mit Fragen, die die Nutzer stellen, um ein Bedürfnis zu befriedigen. Es ist Zeit, sich diesem Wandel anzupassen und Ihre Online-Präsenz darauf zu optimieren.
Mit einer sehr guten Positionierung haben Sie bereits einen wesentlichen Schritt dazu gemacht. Wenn Sie nun die emotionalen Berührungspunkte Ihrer Gäste herausfinden und diese auch in Ihre Webseite einfließen lassen, sind Sie bestens für die Anforderungen des Web 4.0 aufgestellt.
 
Ich wünsche Ihnen dazu viel Erfolg, jedoch auch Ausdauer und Durchhaltevermögen. Denn Vieles werden Sie testen und messen, bevor eine Wirkung eintritt.
 
Erfolg kommt von erfolgen. Also Erfolg kommt nach dem TUN.
 
In diesem Sinne verbleibe ich herzlichst
 
Ihre 
Brunhilde Fischer
Beitrag druckenBeitrag druckenBeitrag als PDF herunterladenBeitrag als PDF herunterladen
Dankeschön!

PS: Falls Ihnen der Beitrag nicht gefallen hat, interessiert uns der Grund natürlich besonders - denn wir möchten, dass Sie einen Nutzen aus diesem Blog ziehen. Und vielleicht können wir ja noch etwas aus Ihrem Feedback lernen?

Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann sagen Sie es doch weiter!